Der Verein wurde als erster Burgverein Oberösterreichs auf Initiative des damaligen Bezirks­hauptmannes Dr. Blecha gegründet. Dieser rief 1957 im Rahmen eines großen Sängerfestes auf der Burg Pürnstein in Anwesenheit des damaligen Landeshauptmanns Dr. Gleißner zur Erhaltung der größten und schönsten und am besten erhaltenen Burg- und Wehranlage Ober­österreichs aus dem späten Mittelalter (Georg Dehio) auf. Schon 1958 formierte sich der Ver­ein, dessen Statuten als Zweck vorsahen, „die Erweckung des allgemeinen Interesses an Bur­gen, Schlössern und ähnlichen Anlagen, im Besonderen aber, die Burg Pürnstein vor weiterem Verfall zu schützen“. Seit 1960 bemüht man sich regelmäßig durch personelle und finanzielle Hilfen, diesem Ziel gerecht zu werden. Dies ist seit 2008 schwieriger geworden, da die derzeitige Eigentümerin die Burganlage geschlossen hat und auch dringend notwendige Restaurierungsmaßnahmen seitdem nicht mehr ausgeführt werden.

Seit dem 9. März 2013 hat sich der bisherige Heimatverein Neufelden mit dem Burgverein zu einem Burg- und Heimatverein zusammengeschlossen, der sich nun nicht nur für die Erhaltung der Burgen sondern generell dem kulturellen Erbe in Neufelden und Umgebung verantwortlich fühlt. Dazu gehört auch die Verantwortung für das Heimathaus Neufelden und seinen historischen Exponaten.

Diese neugestaltete Seite soll einerseits öffentlich darauf hinzuweisen, dass unsere Burg nicht einfach langsam verfallen darf und zumindest in Teilen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden muss, um nicht ganz in Vergessenheit zu geraten. Andererseits soll sie auf die Schönheit des kulturellen Erbes in und um den Markt Neufelden aufmerksam machen.