MUSS AUSGETAUSCHT WERDEN (QUELLE: neufelden.at)
Heimathaus Neufelden

Das Heimathaus in der Leinengasse 2 wurde 1854 als Gefängnis erbaut und 1989 als „Heimathaus“ feierlich eröffnet.

Im Bescheid des Bundesdenkmalamtes vom 10. Mai 1995, wird das Heimathaus als freistehender, dreigeschossiger und turmartiger Bau, welcher auf abfallendem Gelände gebaut wurde, beschrieben. Im Inneren erkennt man flachgewölbte Räume mit vergitterten Fenstern, die durch massive Holztüren zugänglich sind. Diese Räume wurden früher als Arrestzellen genutzt. Genauere Details des Auszugs kann man auf der Internetseite der Marktgemeinde Neufelden nachlesen.

Vor kurzem wurde eine komplette Inventur im Heimathaus durchgeführt. Ziel dieser Bestandsaufnahme war die Feststellung aller dort befindlichen Objekte, um eine Neuinszenierung der Ausstellung vorzubereiten.
Diese soll in Kürze in Angriff genommen werden. In diesem Zusammenhang kam es zu Renovierungsmaßnahmen, sodass das Haus bald in neuem Glanz der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann.

Baldiger Sammelpunkt für Heimatfreunde

„Heimat zum Anfassen“ – so soll die Devise des „neuen“ Heimathauses lauten. Professor Wolfgang Spickermann , Vereinsobmann des Heimatvereins hat schon verraten: „Die alte Gefängniszelle, die alte Apotheke und ein Raum zu den Burgen in der Umgebung werden sicher bleiben.“

Links zum Text:

https://www.neufelden.at/tourismus/haeuserchronik/heimathaus.html

https://www.neufelden.at/tourismus/sehenswuerdigkeiten.html

https://www.ooemuseumsverbund.at/museum/13-heimathaus-neufelden

https://tips.at/news/neufelden/land-leute/275591-im-heimathaus-neufelden-wird-aufgeraeumt

https://www.tips.at/news/neufelden/kultur/430557-heimathaus-neufelden-soll-wieder-mehr-fuer-besucher-offen-stehen